FAST TRANSLATOR
Deutschland

Brasilianisches Portugiesisch

Brasilianisches Portugiesisch – die Varietät mit den meisten Sprecherinnen und Sprechern

Brasilien mit seinen 215 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern ist das größte portugiesisch-sprachige Land der Welt. Vor allem in Südamerika und insbesondere in den Mercosur-Staaten Argentinien, Paraguay und Uruguay wächst die Bedeutung des Brasilianischen Portugiesisch kontinuierlich. Mit Brasiliens Wirtschaftskraft wächst auch die Verbreitung des Brasilianischen Portugiesisch und damit auch der Übersetzungsbedarf.

Jetzt Angebot anfordern

Brasilianisches Portugiesisch – Wurzeln

Sprachgeschichtlich geht das Brasilianische Portugiesisch ebenso wie das Portugiesische in Portugal auf das Galicisch-Portugiesische zurück, welches sich am Ausgang der späten Antike bis zum Frühmittelalter als eigenständige Sprache entwickelte. Mit der Herausbildung Portugals erlangte es seinen Status als Weltsprache. Das Portugiesische gelangte mit der großen geographischen Entdeckung und der Kolonisationsbewegung der portugiesischen Krone als offizielle Sprache in viele Regionen der Welt und damit auch nach Südamerika und Brasilien.

Brasilianisches Portugiesisch – Entwicklung

Mit dem Aufbau des Kolonialreichs kam Portugiesisch auch nach Brasilien, welches damit zum einzigen portugiesisch-sprachigen Land auf dem amerikanischen Doppelkontinent wurde. Bereits im Hochmittelalter waren ausgedehnte Küstenabschnitte Brasiliens portugiesische Kolonie geworden. Jedoch entwickelte das in Brasilien gesprochene Portugiesisch allmählich zahlreiche Eigenständigkeiten, die es vom in anderen Teilen der Welt gesprochenen Portugiesisch deutlich unterscheidbar machten. So unterscheidet es sich beispielsweise von der Variante, die im europäischen Mutterland gesprochen wird durch diverse Modifikationen in der Aussprache sowie in seiner Orthographie und Grammatik. Das brasilianische Portugiesisch ist allerdings die offizielle Amtssprache und wird von der überwiegenden Mehrheit der dort lebenden Menschen, also von mehr als 215 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern, als Muttersprache gesprochen. Ihre brasilianischen Dokumente übersetzen wir jederzeit schnell und kompetent.
Nur ein äußerst geringer Prozentsatz der Bevölkerung Brasiliens, besonders in den küstennahen Gebieten, spricht noch die alten Indianerdialekte Guaraní, Makú, Tupi und Gês. Insgesamt werden in Brasilien knapp zweihundert Sprachen und Dialekte gesprochen. Die früher auch in Brasilien weit verbreitete deutsche Sprache wurde beispielsweise auch während des Zweiten Weltkrieges sehr stark durch das Portugiesische verdrängt. Da Brasilien als eines der größten Länder Südamerikas einen immensen Einfluss auf andere südamerikanische Staaten ausübt, wird das Portugiesische in vielen anderen südamerikanischen Staaten bereits in der Schule unterrichtet.

Brasilianisches Portugiesisch – Entwicklung

In Brasilien haben sich heute diverse Dialekte des Portugiesischen etabliert. Das Caipira wird im Hinterland Brasiliens, einschließlich größerer Teile des Bundesstaates São Paulo, in Paraná, in Mato Grosso do Sul, in Goiás und südlich Minas Gerais gesprochen. Capixaba ist der Dialekt des Bundesstaates Espírito Santo, während in Rio de Janeiro hauptsächlich Fluminense gesprochen wird. Auf Nortista verständigt man sich im Amazonasbecken. Paulistano sprechen die Menschen zwischen São Paulo im Westen bis zur Grenze zum Bundesstaat Rio de Janeiro im Osten. Sertanejo ist der Dialekt der Bundesstaaten Goiás, Mato Grosso und Mato Grosso do Sul. Sulista spricht man im Bundesstaat Santa Catarina und zentral-südlichen Bundesstaat Paraná. Unsere muttersprachlichen Übersetzerinnen und Übersetzer kennen sich mit den Besonderheiten dieser Dialekte aus und übersetzen Ihre Texte unter Berücksichtigung der sprachlichen Gegebenheiten.

Ihre Geschäftstätigkeit in Brasilien

Brasilien ist für Touristen und für Geschäftsleute aus vielen Gründen ein Traumziel. Kilometerlange Traumstände, der Karneval von Rio de Janeiro, eine unberührte Natur im tropischen Regenwald und der wasserreiche Amazonas verleihen Brasilien eine magische Anziehungskraft. Für Unternehmer und für wirtschaftlich interessierte Touristen hat das größte und bevölkerungsreichste Land Südamerikas wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und eine dauerhafte Konjunktur zu bieten. Ein Investitionsprogramm der Regierung in Kooperation mit ausländischen Investoren wurde jetzt zum zweiten Mal aufgelegt. Infrastruktur, Straßen, IT und Wirtschaft sollen mit Milliarden Investitionen zügig erweitert werden. In beachtlichem Tempo steigt Brasilien in die Reihe der fünf führenden Industrienationen der Welt auf. Mit Platz sechs bei der Bewertung des Bruttoinlandproduktes hat Brasilien schon Italien und Großbritannien überholt. Die Wirtschaftsnachrichten bringen Lobeshymnen zum Thema Wirtschaft und Wachstum in Brasilien. Wirtschaftsjournalisten finden in ihren Kommentaren über Brasilien optimistische Bezeichnungen, wie „Die zweiten USA“.

Import und Export

Brasilien exportiert Bodenschätze und Agrarprodukte. Technologie und hochwertige Maschinen werden importiert. Die Liste der Import- und Exportgüter ist gigantisch. Der rege Handel ist eine der Stützen für die lang anhaltende Konjunktur. Wer vom Aufschwung profitieren möchte, der sollte jetzt investieren.

Firmengründung in Brasilien

Eine Firmengründung in Brasilien ist somit sehr empfehlenswert. Stabile Geschäftsbeziehungen erfordern eine kontinuierliche Präsenz vor Ort. Die Firma und der Geschäftsführer mit einem Standort in dem Land, in dem die Geschäfte durchgeführt werden, schafft Vertrauen bei den Kunden. Die Beauftragung von Dienstleistern für alle Zwecke des Transports, der Lagerung und der Logistik verteuert die Produktion und senkt so den Absatz. Die Niederlassung vor Ort verbessert die eigene Wettbewerbsfähigkeit. Unter den Gesellschaftsformen Ltda. (entspricht der GmbH), S.A. (entspricht der AG) und EIRELI (entspricht dem Einzelunternehmen) ist die Ltda. bei Brasilianern und bei ausländischen Investoren die beliebteste. Große internationale Konzerne gründen in Brasilien eine Ltda., um den Verwaltungsaufwand, die Kosten und die Fristen gering zu halten. Mindestens zwei Gesellschafter müssen bei der Gründung einer Ltda. beteiligt sein. Beide benötigen eine brasilianische Steuernummer. Alle ausländischen Gesellschafter müssen durch einen ständig in Brasilien ansässigen „gerente delegado“ repräsentiert werden. Es ist kein Mindestkapital erforderlich. Ausländisches Stammkapital muss bei der Zentralbank registriert werden. Nach Abschluss der Schritte

  • Beantragung der Steuernummer,
  • Registrierung bei der Zentralbank,
  • Bestellung eines Buchhalters und eines Geschäftsführers,
  • Prüfung der Verfügbarkeit der Firma,
  • Registrierung der Firma bei der Junta comercial,

steht dem geschäftlichen Erfolg in Brasilien nichts mehr im Weg. Damit Sie bedenkenlos starten können, übersetzen wir Ihre Texte schnell und professionell in jede gewünschte Sprache. Erleichtern Sie sich die Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern. Wir arbeiten ausschließlich mit professionellen, muttersprachlichen Übersetzerinnen und Übersetzer zusammen, die in dem Land der Zielsprache leben und arbeiten. So wird jede Übersetzung qualitativ hochwertig und ist sofort einsatzbereit.